Skip Navigation Links.



Wirtschaftlichkeit

Kosten-Umsatz-Gewinn-Schätzung (KUG)

Zwecks grober Wirtschaftlichkeitsbewertung eines Aquafarming-Systems
steht eine KUG-Schätzung zur Verfügung. Die Schätzung dient als Basis
für individuelle Berechnungen.

Fischzucht 1 Modul (3-Becken-System) ~ 28 t/a

Shrimpszucht 1-System ~ 1,2 t/a

Shrimpszucht 9-Systeme ~ 10 t/a

__________________________________________________________________________

Kosten-Nutzen-Analyse


Investitionen verursachen zunächst nur Ausgaben, die aus Investitionskosten
und Betriebsmitteln wie Besatz-, Futter-, Energie-, Wasser-, Personal-, Kapital-
und sonstige Ausgaben bestehen. Besonders in umsatzschwachen Startphasen
kumulieren sich Ausgaben beträchtlich. Die Erzeugung unternehmerischen
Gewinns bedarf einer Marketing- und Ertragsstrategie, die gewährleistet,
dass entsprechende Umsatzerlöse vorerwähnte Ausgaben dauerhaft übersteigen.
Um diese "Gewinnschwelle" zu erkennen, bedarf einer nachvollziehbaren
(statischen) Kosten-Nutzen-Analyse (KNA). Sofern deren Prämissen
realistisch sind
, kann man sich auf diese Rechnung verlassen. Für Investoren
ist sie eine wichtige Entscheidungsgrundlage, ob und inwieweit ein Konzpet
überhaupt erfolgversprechend ist.

Unterschiedliche Arten und Mengen bedingen unterschiedliche Besatz- und
Futterplanungen. Sie sind die Basis weiterer Planungsschritte.

__________________________________________________________________________

Kosten-Nutzen-Analyse Einsteigersystem Fischzucht

Besatz- und Futter
grafik 1. Jahr

Besatz- und Futtergrafik 2. Jahr

Besatz- und Futtertabelle Ausschnitt

Jahresertrag

Systemplanung

Kosten-Nutzen-Analyse

__________________________________________________________________________

Kosten-Nutzen-Analyse Einsteigersystem Shrimpszucht

Besatz- und Futtergrafik 1. Jahr

Besatz- und Futtergrafik 2. Jahr

Besatz- und Futtertabelle

Jahresertrag

Kosten-Nutzen-Analyse

________________________________________________________________________________

Investitions- und Wirtschaftlichkeitsberechnung

  
Die (dynamische) Investitions- und Wirtschaftlichkeitsberechnung (IWR)
hingegen ist erheblich genauer als die KNA. Hier werden neben den Einnahmen
und betrieblichen Ausgaben sämtliche Zahlungsströme aus Steuern, Tilgungen,
Zinsen und Zinseszinsen (überbetrieblichen Ausgaben) im Zeitverlauf dargestellt.
Die "Krönung" der IWR sind Grafiken, die den exakten  Betriebsmittelbedarf (Kontokorrentkredit)
sowie den exakten Zeitpunkt des Investitionsgewinnes (Investitions-Break-Even) deutlich
machen. Nicht nur Banker oder ähnliche Finanzprofis können mit der IWR erkennen,
ab wann sich eine Investition amortisiert hat und wie rentabel sie ist, sondern
auch jeder Laie. Die IWR ist - neben den technischen Innovationen - eine "Spezialität
unseres Hauses".


Muster IWR



Planungsangebot und -kosten

Falls Sie an einer individuellen Berechnung Ihres Vorhabens interessiert sind,
drucken Sie bitte das Anfrageformular unter dem Link "Anfrage" aus und senden uns
das ausgefüllte Fomular per Fax oder per Mail zu. Sie erhalten dann ein individuelles
Planungsangebot für Ihr Vorhaben. Die Kosten für diese Planung richten sich nach
dem Planungsumfang.